TISCHZAUBERER IN BERLIN

Im Oktober 2017 war der Zauberer Maik M. Paulsen als Hütchenspieler und Tischzauberer im „TIPI AM KANZLERAMT“ in Berlin im Einsatz. Auf einer betriebsinternen Managertagung einer international tätigen Wirtschaftsberatungsgesellschaft unterhielt der Tischzauberer Maik M. Paulsen ca. 400 Mitarbeiter mit seiner Zauberkunst. An verschiedenen Casino-Tischen konnten die Gäste außerdem ihr Glück versuchen. Das wunderbare Ambiente im „TIPI AM KANZLERAMT“  sorgte dafür, dass es für alle Gäste eine schöne Abendveranstaltung wurde. Maik M. Paulsen gehört zu den führenden Close-Up-Zauberern in Berlin. Auf unzähligen Events, Messen und Veranstaltung hat er bereits die Gäste und Zuschauer als Zauberer, Falschspieler und Hütchenspieler begeistert. Werfen Sie einen Blick in seinen Referenzen und lassen Sie sich überzeugen. So viele Zufriedene Kunden können sich nicht irren! Dabei gehören das Tipi am Kanzleramt ebenso zu seinen Referenzen wie z.B. die Messe Berlin, das Hotel Waldorf Astoria oder das Hotel Intercontinental am Ku’damm.

„Close-Up“, also „ganz nah dran“:
Maik M. Paulsen zelebriert magische Unterhaltung aus allernächster Nähe.  Als Tischzauberer, an der Bar oder auf dem Sektempfang zaubert er nicht nur für, sondern auch mit Ihren Gästen.

Direkt vor den Augen, ja sogar in den Händen der Zuschauer geschehen mit alltäglichen Gegenständen wie Spielkarten, Geldscheinen und Gummibändern zauberhafte Dinge. Sie erleben kleine Wunder zum Anfassen und sind so selbst ein Teil des Ganzen. Für viele Menschen ist diese Art der Zauberkunst am unbegreiflichsten, da man das Gefühl hat, dass einem doch eigentlich nichts entgehen kann. Bei seiner Kunst geht es Maik M. Paulsen nicht darum, eine schrille und aufdringliche Show abzuziehen. Vielmehr geht es darum, gemeinsam mit den Zuschauern einzigartige und magische Elemente zu erleben. Mit Stil, Charme und seinem feinen Humor sorgt er dafür, dass Ihre Gäste faszinierende  Momente und Augenblicke  erleben uns sich gerne an Ihre Veranstaltung zurück erinnern.

Vielleicht kann Maik M. Paulsen ja wirklich zaubern…